Land auswählen
  • {{country.Text}}
Sprache auswählen

Es ist Zeit mit @nample zu feiern!

10 Juli, 2020

Wenn Du im Handwerk tätig bist, aber noch nichts von @nample gehört hast, geben wir dir einen Rat: Geh auf Instagram und folge ihm sofort. Er ist nicht nur ein inspirierender Werkzeug Influencer, sondern auch eine sehr beschäftigte Person, die immer bereit ist, Unterstützung, Tipps und Tricks, sowie ehrliche Bewertungen der Werkzeuge abzugeben, die er, bei der tägliche Arbeit im Einsatz hat. Für ihn sind die Dinge ziemlich ähnlich: schneiden, biegen, pressen, installieren. Und wieder von Anfang. 

Sein Offline-Name ist Bruno Friedmann, aber mehr als 100.000 Menschen kennen seinen Online-Namen: @nample. Erfahre im folgenden Interview mehr über @nample und seine Aktivitäten, sowie sein cooles Tattoo.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Deine Aktivitäten als Influencer sind umfangreich und weitreichend aber welchen Beruf übst du eigentlich aus?

Ich bin um es ganz genau zu sagen SHK Kundendiensttechniker für Sanitär und Heizung. 

 

Es ist Zeit zum Feiern. Du hast vor kurzem die 100 K Marke erreicht und inzwischen über 100.000 Instagram Follower. Wie hat sich das angefühlt?

Vielen Dank. Ich denke dieser Erfolg von 100.000 Follower ist etwas Unbeschreibliches. Es hat sich natürlich generell nichts großartig geändert von 99 auf 100 aber man ist schon mächtig stolz.

 

Beginnen wir etwas mit deinen Anfängen. Wie bist du zum Handwerk bzw. zur der Branche gekommen? Und wie und warum hast du dann mit der Social Media Aktivität begonnen? Hast du am Anfang geglaubt, dass du so weit kommen wirst?

Ursprünglich habe ich meinen Abschluss in 1989 in Fachrichtung Elektrotechnik gemacht. Anfang der 90’er Jahre habe ich kurz in der Industrie gearbeitet und bin 1993 als Arbeitsuchender bei der Heizungsfirma Gross Energietechnik in Muggensturm gelandet, da bin ich heute noch. Fotografieren war immer schon Teil meines Lebens und eigentlich auch immer mein Berufswunsch. In 2011-2012 war ich auf der Suche nach einer kostenlosen Speichermöglichkeit um Fotos von der Arbeit und Reparaturen abzuspeichern. So kam ich letztlich auf Instagram und alles nahm seinen Lauf. In 2014 fing ich an Hashtags zu verwenden und Ende 2014 hatte ich die ersten 100 Follower.  Instagram war zu diesem Zeitpunkt unbeachtet in Deutschland also musste ich es mit englischer Sprache versuchen. 

 

Wie sieht ein normaler Tag in deinem Lebens aus?

Ein normaler Tag ist etwas Unbekanntes bei mir. Mittlerweile bin ich raus aus dem Kundendienst und betreue Großanlagen und Privatkunden, die eine Modernisierung anstreben. Gleichzeitig versuche ich Kollegen im Kundenservice zu schulen beziehungsweise mein Wissen weiterzugeben, da bin oft als Retter in der Not unterwegs wenn’s mal brennt. 

 

Tragen deine Social Media Aktivitäten zur täglichen Arbeit bei oder sind sogar hilfreich? Wenn ja, in wie fern?

Social Media ist für mich ähnlich wie Bücher lesen. Vieles bleibt als Input hängen und auch hier ist es sehr oft so, dass man ein Werkzeug sieht und sich gleich versucht vorzustellen ob es uns hilft oder eventuell die Arbeit einfacher und sicherer macht. 

 

Haben die Social Media Aktivitäten Einfluss auf dein Privatleben? Wirst du als @nample in Werkzeugläden erkannt? Sind Freundschaften mit anderen Social Influencern entstanden?

Ja absolut. Auf der ISH2015 habe ich mich bereits mit anderen Instagrammer getroffen und 2016 war ich das erste Mal eingeladen nach Großbritannien. Selbst im Urlaub in Dubai wurde ich nach dem ersten Post angeschrieben und auf ein Treffen eingeladen. Die SocialMedia Familie ist jedes Jahr gewachsen, so besuchte ich die ISH2019 an vier Tage um Kollegen aus der ganzen Welt zu treffen. Diesen Februar in Orlando Florida auf der AHR war es ein überwältigendes Gefühl von so vielen Personen angesprochen und erkannt zu werden. 

 

Was sind deiner Meinung nach die 3 wichtigsten Dinge, die jemand wissen sollte, bevor er als Influencer startet?

Ich denke Instagram ist wie das tägliche Leben, - „ein Geben und Nehmen“ – wenn ich nicht aktiv bin und versuche mich am Geschehen zu beteiligen, werde ich auch nicht wahrgenommen. Um Influencer zu werden, braucht man Geduld und einen eigenen Stil. Einfach das Machen was noch Tausend andere machen, bringt selten Erfolg mit sich. 

 

Erinnerst du dich, welches dein erstes RIDGID Werkzeug war? Hast du es noch im Einsatz? Und welches RIDGID Werkzeug ist dein Favorit?

Natürlich erinnere ich mich. Mein erstes Ridgid Werkzeug war die Ridgid RapidGrip in 10”. Damals auf der Messe 2014 in Nürnberg bestellt und über den Großhandel bekommen. Meine momentane Nr. 1 von Ridgid ist die E-110 HexWrench ein hervorragendes Werkzeug. 

 

Wir wissen, dass du eine RIDGID Rohrzange immer dabei hast. Wie kam es zu dem Entschluss, sich diese auf den Arm tätowieren zu lassen?

Das stimmt die ist immer dabei. Eigentlich wollte ich mal aus meiner Sicht etwas für mich Unvernünftiges machen. Keiner meiner Freunde oder selbst aus meiner Familie hatte mir das zugetraut, da ich eher sehr zurückhaltend und nicht sehr experimentierfreudig bin. Die Ridgid Rohrzange steht für mich in erster Linie für Handwerk, Arbeit und zeitloses Design. 

 

Am Ende unseres kurzen Interviews wäre es schön, wenn du eine Nachricht für alle Personen, die in der Branche tätig sind, hinterlassen könntest. Wir sind sicher, sie werden es zu schätzen wissen.

Ich denke das momentan das Wichtigste wäre dem Nachwuchs nahezulegen das Handwerk Zukunft hat. Auch möchte ich allen die mir folgen Danke sagen und wer weiß vielleicht auf die nächsten 100K. oder auf die Ridgid Ex. Danke!!

 

Wir schauen gespannt in die Zukunft und darauf wann du die 1 Millionen Follower erreichst! Der Champagner liegt bereits auf Eis.

Und wir freuen uns darauf weiter mit dir in Verbindung zu stehen.